Mein Blog

 

BuLi Finale Tübingen

Deutscher Mannschaftsmeister 2016!

BuLi Finale Tübingen

 

Beim Bundesligafinale in Tübingen ging es um die Deutsche Meisterschaft im Team. Sowohl bei den Frauen, als auch bei uns Männern lagen wir in der Gesamtwertung bereits in Führung. Bei uns im Team gingen Sven Riederer, Steffen Justus, Johnny Zipf und Tim Lange an den Start.

 

Ich war froh, dass ich so kurz nach dem erneuten Rückschlag in Hamburg wieder an der Startlinie stehen konnte. Die Schwimmstrecke ging durch den Neckar, leider bestand dieselbe Problematik wie im letzten Jahr auch. Am Rand des Flusses konnte man locker 50-100m Laufen, was in der Mitte nicht möglich war. Wir entschieden uns, mit dem Team in die Mitte des Flusses zu gehen, um zu Schwimmen. Der Wettkampf war ja schließlich als Triathlon ausgeschrieben und nicht als Duathlon. Leider wurden auch in diesem Jahr keine Strafen verteilt. Trotz alledem kamen wir mit dem Team gut weg und auch im vorderen Teil um die erste Boje. Kurz vor dem Schwimmausstieg wurde es jedoch richtig eng und wir verloren viele Plätze. Auch am Schwimmausstieg, welcher völlig unterdimensioniert war, hieß es anstehen und weitere Plätze verlieren. Ich vermute, dass wir unter normalen Umständen sogar die erste Gruppe bekommen hätten. So reichte es jedoch nur für die dritte Radgruppe, in der Steffen und ich sofort das Zepter in die Hand nahmen und das Feld innerhalb von zwei Runden komplett zusammen fuhren. Die Radstrecke war ebenfalls viel zu eng für eine solch große Gruppe, daher investierten wir lieber etwas mehr um vorne zu fahren. Weiter ging das Chaos in der zweiten Wechselzone, da wir als führendes Team unsere Räder als erstes abstellen musste, konnten wir den Vorteil vorne vom Rad zu steigen nicht wirklich ausnutzen. Als wir die Laufschuhe anhatten, mussten wir uns erstmal einen Weg durch die ganzen Athleten bahnen. Die ersten Laufmeter fielen mir extrem schwer, ich kam jedoch mit jeder Runde etwas besser in Tritt. Am Ende kam ich auf dem 21. Platz ins Ziel, womit ich erstmal leben kann. Mit dem Team gewannen wir die Tageswertung und somit auch die Deutsche Meisterschaft mit der Maximalpunktzahl! 

Als nächstes werde ich zum Europacup nach Malmö reisen und eine Woche später in Norwegen (Tonsberg) am Start sein. Vielleicht komme ich bis dahin ja noch mal wieder etwas mehr in Fahrt!