Mein Blog

 

EM Vorbereitung

EM Vorbereitung

Pfingstmontag ging es für mich Richtung Saarbrücken, in ein knapp zwei wöchiges Trainingslager. Am Stützpunkt war ordentlich Betrieb, denn es waren fast alle Kaderathleten vor Ort, sowie die für die EM qualifizierten Junioren.

 

Der Umfang war etwas geringer als im März auf Malle, dafür ging es das ein oder andere Mal etwas schneller zur Sache. Parallel absolvierten wir eine Leistungsdiagnostik im Laufen und Schwimmen.

Das Schwimmen fand ich besonders interessant, da dies meine erste Diagnostik war und wir mit dem "Hasen" schwammen. Ein Lichtsignal, welches die genaue Geschwindigkeit vorgab. Also mal wieder so ein Gerät, gegen das man keine Chance hat zu gewinnen... ;-)

Trotz widriger Bedingungen zogen wir das Training zum größten Teil wie geplant durch. Dazu mussten wir die ein oder andere Einheit auf der Rolle oder dem Laufband in Kauf nehmen. Nicht besonders spannend, aber für den Trainer zur genauen Steuerung der Intensität genau das richtige. Als wir dann bei trockenen Bedingungen und teilweise Sonne die Rolle im Stadion platzierten, um dort unser Koppeltraining zu absolvieren, kam ich mir schon etwas komisch vor. Als dann aber die Saarländische Triathlon Union ins Stadion kam, um dort ebenfalls zu koppeln, bekamen wir richtig was geboten! Mit dem Rennrad auf der Tartanbahn... sowas würde es bei uns nie geben. Doch im Saarland scheint das niemanden zu interessieren. So ging unsere letzte Trainingseinheit in Saarbrücken recht schnell vorbei und ich machte mich zügig auf den Heimweg, denn am Donnerstag steht schon die nächste Reise zum Europacup nach Cremona (ITA) an.

 

 

Das Bild zeigt den harten Kern der Trainingsgruppe, zusammen mit Carina Brechters. Normalerweise war unsere Trainingsgruppe etwas größer, doch am letzten Tag wurden einige Spezialprogramme verteilt.