Mein Blog

 

Lanzarote, Monte Gordo & Corona

Lanzarote, Monte Gordo & Corona

Es wird mal wieder dringend Zeit für einen Blog!

Zuletzt hatte ich mich nach dem Trainingslager auf Fuerteventura gemeldet.

In der Zwischenzeit habe ich allerdings schon zwei weitere Camps absolviert.

Im Januar wagte ich zusammen mit Anne Haug und Anja Knapp das Projekt: Langdistanz trifft Kurzdistanz. Man mag es kaum glauben, aber in der Tat haben wir zusammen ein Trainingslager absolviert und zum Großteil dieselben oder sehr ähnliche Trainingsinhalte trainiert. Eine gute Vorraussetzung ist es, wenn man beim selben Trainer trainiert. Es waren definitiv spannende 2,5 Wochen auf Lanzarote. Jetzt fragt sich vielleicht der ein oder andere, wie zwei so unterschiedliche Athleten zusammen trainieren können. Es macht schon viel aus, wenn man den gleichen Tagesablauf hat, zusammen die Einheiten startet, zusammen zum Essen geht und außerhalb des Trainings jemanden zum quatschen hat. In der Umsetzung sah es dann beispielsweise so aus, dass wir uns morgens zusammen auf den Weg  zum Pool machten und gemeinsames warm-up sowie Einschwimmen absolvierten. Ab der Hauptserie hat dann jeder seine eigene Pace und Pause eingeteilt. Die lockeren Ausfahrten auf dem Rad konnten wir Dank TT-Bike ebenfalls gemeinsam absolvieren. Sobald Inhalte auf dem Rad absolviert wurden, hat jeder wieder sein eigenes Süppchen gekocht. So hat man sich zumindest immer gemeinsam auf den Weg gemacht. Nach den 2,5 Wochen ging es für knapp zwei Wochen wieder zurück nach Saarbrücken. 

 

Die Zeit für Indoortraining war daher mehr als überschaubar. Im Februar machte ich mich nämlich schon wieder auf den Weg. Diesmal ging es zusammen mit Joao Silver an die Algarve nach Monte Gordo. Dort trainierten wir zusammen mit Miguel (U23 Athlet aus Portugal) und Philipp Weber (Teamkollege aus Lehrte) für weitere zwei Wochen in der Sonne. So langsam wurde unsere Trainingsinhalte auch spezifischer, denn bis Abu Dhabi war es nicht mehr lang. Die Intensitäten nahmen zu, die Koppeleinheiten ebenso. Am Ende des Camps waren wir alle ziemlich müde und wir freuten uns auf den letzten Feinschliff für den Saisoneinstieg in Abu Dhabi.

Leider kam dann alles anders und der Hype um Corona war mittlerweile bereits explodiert. Die Folgen waren Absagen sämtlicher Großveranstaltungen, unter anderem auch Sportveranstaltungen. So bekam ich 3h bevor ich das Haus mit gepackten Koffern verlassen wollte, die Info, dass Abu Dhabi nicht stattfinden wird. Also durfte ich alles wieder auspacken und anfangen neu zu planen.

Die neue Planung war allerdings nicht ganz einfach. Im März gibt es noch nicht so viele Optionen, zudem waren die Startlisten schon längst voll und man konnte sich nur noch auf die Warteliste setzen lassen. Mitte März war auch noch der für Kaderathleten verpflichtende Leistungstest in Bonn zu beachten. Glücklicherweise entschied man sich aufgrund des Corona Virus, diese Startverpflichtung aufzuheben. So konnte ich mich letztendlich für den Europacup in Huelva melden. Wir entschieden uns für dieses Rennen, da es einfach mit dem geringsten (Reise)Aufwand verbunden war.

Am Freitag werde ich mich also auf den Weg nach Spanien machen und bis dahin jeden Tag die News der ITU und ETU verfolgen und kräftig Daumen drücken, dass die Veranstaltung durchgeführt werden kann.