Mein Blog

 

Malle 2.0

Malle 2.0

Mein zweites Trainingslager auf Malle führte mich wieder in den selben Ort, allerdings war es zur Abwechslung das Nachbarhotel. Pünktlich um 9:00 Uhr saß ich am Anreisetag im Hotel am Frühstücksbuffet. Nach dem Tasche auspacken, einem kleinen Lauf und chillen in der Sonne kamen dann auch die anderen am späten Nachmittag an. Am nächsten Tag begann das Training dann gleich um 7:00 Uhr im Pool. Dies bedeutete wie fast jeden Tag um 6:30 Uhr aufstehen, was für mich als Langschläfer schon etwas schwierig war.

 

Es gab immer zwei bis drei unterschiedliche Programme für die World Triathlon Series-Starter(WTS)/ U23 und der "Rest", die von unserem Coach Dan Lorang zu koordinieren waren, Unterstützung erhielt er durch Marek Jaskolka. Mit diesen verschiedenen Unterteilungen war es noch nicht getan, denn im Schwimmen gab es nochmal eine Unterteilung in Ausdauer- und Intervallgruppe.... Was mich am Anfang ziemlich durcheinander brachte, genau wie die Einordnung der Schwimmtempi, die nicht wie bisher nach GA1, GA2, WSA erfolgte, sonder nach sieben verschiedenen Belastungszonen! Also, auch wenn ich schon eine Menge Trainingslager hinter mir habe, man lernt nie aus ;)

Mit den Einheiten wusste ich dann irgendwann in welcher Gruppe ich zu schwimmen hatte welches Tempo angesagt war, ab da lief es dann auch sehr geschmeidig mit ordentlich "Zug" in der Gruppe und machte Riesenspaß. Bei der ganzen Motivation auf einem Haufen konnte man auch schon mal etwas übermütig werden und sich mit den falschen Leuten anlegen, so gab mir Maiki mit seinem Robotorarm (verletzungsbedingt) ausversehen einen mit. Was gleich zu einem Lachkrampf am Beckenrand führte.

In der Kategorie U23 männlich befanden sich noch Stefan Zachäus, Maximilian Schwetz, Kilian Fladung. Dies sollte auch unsere Radgruppe werden. Einziges Problem an der Sache war, dass Kili und Max am Knie verletzt waren und unser "Ersatzmann" Marek in den ersten Tagen an Magen-Darm erkrankte. So mussten wir immer zusehen, dass wir zumindest 3-4 Leute zusammen bekamen.  Durch die kleine Gruppe waren die Radausfahrten anspruchsvoller als im vorherigen Trainingslager und wie legten auch mehr Meter in den zwei Wochen zurück.

Neben den Dauerläufen und Intervallen begannen wir in diesem Trainingslager auch mit einigen Koppelläufen, denn die Saison geht ja auch bald los!

Ganz neu für mich war der Umgang mit der Presse, denn wir hatten verteilt über eine Woche Besuch durch "tri-mag" , "TriTimes" , "ARD" und eine Kamera unseres Bundesligavereins aus Buschhütten. Es wurden Filme, Interviews und bestimmt 20 GB Bilder von uns gemacht. Da muss man erst mal locker bleiben, wenn man weiß, dass gerade ein Kamerateam und ein Fotograf die Linse auf dich hält. Das ganze wurde jedoch sehr gut organisiert und in unser Training integriert, sodass wir nicht gestört wurden. Besonders interessant war das Gespräch mit den Jungs von  der ARD, die übrigens echte Triathlon-Fans sind und sich für unseren Sport im Fernsehen einsetzen. In der Runde ging es um die aktuelle Planung der Übertragung von WTS Rennen 2013, sowie die Zukunft und womit wir zu besseren Übertragungen beitragen können. (Zum Beispiel bessere Erkennung der Deutschen Starter im Feld.)

((Doch bevor ich etwas dazu beitragen kann, muss ich mich erstmal in die WTS-Serie kämpfen :D))

 

Neben uns Triathleten und einigen Radfahrern befand sich auch ein Fußballteam aus der Schweiz bei uns im Hotel. Zuerst dachten wir, dass die Jungs nur im Urlaub sind, doch bei Nachfrage stellte sich heraus, dass auch sie im "Trainingslager" waren. Ich möchte an dieser Stelle keinem Fußballer auf den Schlips treten, aber man macht sich schon so seine Gedanken, wenn man sie lediglich am Pool und der Bar sieht, bzw. in unserer Mittagspause hört ;)