Mein Blog

 

SLT Arena Games Singapur

SLT Arena Games Singapur

Das abschließende Event der Arena Games Serie fand in Singapur statt.

Da es sich um das Finale handelte, wurden dieses Mal einige Athleten mehr zugelassen und das Format änderte sich ein wenig.

So gab es dieses Mal bereits am Freitag die sogenannten Vorläufe, bei denen sich jeweils die besten zwei Athleten direkt für das Finale qualifizieren. Insgesamt gab es bei den Männern drei Vorläufe, dementsprechend waren anschließen schon 6 Finalplätze vergeben. Ich startete in Vorlauf zwei und konnte mich glücklicherweise hinter Hayden Wilde direkt für das Finale am Samstagabend qualifizieren.

Die Plätze 3-7 aus den jeweiligen Vorläufen, durften am Samstagmittag in den Lucky-Loosern nochmal einen neuen Anlauf für das Finale nehmen. Dort gab es ebenfalls zwei Läufe, bei denen sich ebenfalls die besten zwei Athleten pro Lauf noch in das Finale begeben durften.

 

Die Strecken und Abläufe waren identisch mit London und München sowohl im Vorlauf als auch im Finale. Lediglich fand der ganze Spaß diesmal nicht in einer Halle statt, sondern Outdoor….in Singapur….bei 90% Luftfeuchtigkeit…. und über 30 Grad! Keine Ahnung wer auf diese tolle Idee gekommen ist. Geschwommen wurde im Freiwasser und der Weg vom Wasser zu unseren Rollen und Laufbändern betrug 110m mit diversen Treppenstufen gespickt.

Nachdem ich mich im Vorlauf schon gut grillen musste, galt es im Finale nochmal eine Schippe drauf zu legen. Ich glaube mein Körper war noch etwas müde von den letzten zwei Rennen, der Zeitumstellung, dem Klima,…oder was auch immer. Aber so richtig „abschießen“ konnte ich mich diesmal nicht. Es war hart, ja, aber auf eine ganz andere Art und Weise als die letzten zwei Rennen. Nach zwei Durchgängen lag ich ca. 16 Sekunden hinter Hayden und Alex auf Platz drei.

Beim Jagdstart im Schwimmen, konnte ich diese Lücke wieder auf 5 Sekunden verkürzen. Auf dem Rad gelang mir leider nicht der Anschluss und so ging ich ebenfalls mit etwa 5 Sekunden Rückstand auf den abschließenden Kilometer der Laufstrecke. Hier konnte ich leider nur noch auf dem Display verfolgen wie der Vorsprung nach und nach etwas mehr wurde. Am Ende Platz 3 in der Tageswertung, mehr war definitiv nicht drin!

Sehr erfreulich allerdings, mit dieser Platzierung sicherte ich mir auch den Vize Titel der ersten eSport Triathlon Weltmeisterschaft! Für den Titel hätte ich Alex hinter mir lassen müssen. Leider war er heute einfach ein paar Sekunden schneller als ich. Aber so ist das Leben und daher freue ich mich über die Silbermedaille in der Gesamtwertung.

Nun werde ich die nächsten Wochen hoffentlich für einen guten Trainingsblock nutzen können um dann Mitte Juni weiter bei den „normalen“ Triathlonrennen der Kurzstrecke angreifen zu können.