Mein Blog

 

U23 EM - Einzel

U23 EM - Einzel

Nach dem Staffelrennen ging es am Samstag um 10:30 beim Einzelrennen in den "Kampf". Die starke Besetzung machte sich schon beim Schwimmen bemerkbar und so wurde kräftig Gas gegeben. Normalerweise hat sich das Feld nach der ersten oder zweiten Boje etwas geordnet, nicht so in Holten. Auf der zweiten Runde bekam ich kurzzeitig von allen Seiten kräftig "auf die Nuss". Ein Zug von Schwimmern hatte sich wohl etwas verpeilt und drückte nun seitlich voll ins Feld. Nachdem ich wieder Wasser zum Schwimmen zwischen die Finger bekam konnte es weiter gehen. So erreichte ich unter lautstarken Anfeuerungen das Land in der Spitzengruppe, die leider etwas größer war als geplant. Für die lautstarke Beschallung der deutschen Starter sorgte mein Fanclub aus Lehrte, der die Stimmung bei dieser Veranstaltung bestimmt um das doppelte steigerte! :D

Als wir nun auf dem Rad saßen und feststellten, dass wir eine Riesengruppe waren, entschlossen Stefan Zachäus und ich nur das Nötigste auf dem Rad zu investieren. Leider waren nur  zu zweit vertreten, Maximilian Schwetz hatte in TA1 leichte Probleme mit dem Wechsel, denn er zog seinen Einteiler zusammen mit dem Neo aus und verpasste dadurch den Sprung in die erste Radgruppe.

Auf den letzten Runden ging der Kampf um die guten Positionen los. Nach dem kleinen Hügel, den wir fünf Mal zu absolvieren hatten, war es nicht mehr weit bis zur Wechselzone, meine Position aber nur bedingt gut. Mit etwas Risiko und dem richtigen Hinterrad ließ sich dies aber noch korrigieren und so bremste ich mich nach der Abfahrt ganz dreist in die entscheidende Kurve. Als dann die ersten ihr Schuhe auszogen konnte ich meine Position noch einmal optimieren und stieg als erster vom Rad.

Auch am Ausgang der TA2 befand ich mich vorne. Den kurzen "Zubringer" zur eigentlichen Runde, hielt ich mich in der Spitzengruppe. Dies war leider nur von kurzer Dauer und so ging es immer weiter nach hinten. Irgendwann auf der ersten Runde fanden sich Stefan Zachäus und ich. Auf der zweiten bildete sich dann sogar eine kleine Gruppe, die ich allerdings in der dritten Ründe ziehen lassen musste. In der letzten Runde konnte ich mir dann zum Glück nochmal so richtig die Kante geben und lief noch ein paar Positionen nach vorne, am Ende sprang dann der 18. Platz für mich dabei raus.  Nicht überragend, aber nach der Vorgeschichte mal wieder ein Schritt in die richtige Richtung.

 

Nochmal  vielen Dank an die Schlachtenbummler aus Lehrte, die ihr Bestes gegeben haben, mich zu unterstützen. Ich hoffe, sie haben auch ihren Spaß gehabt! Holten wird sich jedenfalls ganz sicher an Lehrte erinnern!