Mein Blog

 

WM Vorbereitung Saarbrücken

Nachdem ich in Hannover am 3.9. nur Zuschauer war, ging ich recht frisch ins Trainingslager für die WM nach Saarbrücken. Mein Teamkollege Gregor Buchholz war so nett, mich direkt mit zu nehmen, so war die Fahrt für uns beide nicht so langweilig. Das Trainingslager begann allerdings erst am Montagabend, so hatten wir viel Zeit unsere Räder auf zu bauen und  zu erledigen, was sonst noch so anlag.

Der Auftakt war ein lockeres Schwimmprogramm, doch schon am nächsten Tag ging es richtig los mit knapp 5h Training. Die erste Woche war Ralf noch mit seinen Mädels Suse Werner und Sarah Wilms vor Ort, die ihr Trainingslager wegen der Schule etwas noch vorne verlegt hatten. Meine Trainingsgruppe bestand aus Franz Löschke, Stefan Zachäus und Hanna Philippin. Als Gast konnten wir Gregor begrüßen, der unsere Gruppe ein wenig verstärkte. Besonders im Schwimmen war er ein perfekter Partner für mich.

Im Gegensatz zum scheinbar unermüdlichen César, war ich schon nach den ersten Tagen ziemlich angeschlagen, konnte das Training aber ganz nach Plan durchziehen.

Mitte der zweiten Woche erhielt ich einen Hilferuf aus Metz, meinem französischen Bundesliga Team. Sie brauchten dringend jemanden für ihr letztes Rennen in Nizza am Sonntag, denn es ging um den Abstieg! (es war Mittwochabend)

Ich wollte schon immer mal in der Liga starten, weil das Niveau dort Weltcup tauglich ist außerdem ist Nizza ja ein sehr schöner Fleck. In meinem Zustand und dem Trainingslager konnte ich mir jedoch nicht vorstellen, dass meine Trainer mir den Start erlauben würden. Doch nach einigen Mails konnte ich dann am Donnerstag zusagen.

 

 

Die zwei Wochen in Saarbrücken haben mir wieder viel Spaß bereitet, aber ich freu mich trotzdem, die Beine zu Hause ein wenig hoch zu legen.