top of page

Arena Games Sursee

Aktualisiert: 8. Apr. 2023


Seit 2,5 Wochen war ich bereits im Höhentrainingslager in St. Moritz, bevor ich mich auf den Weg nach dem ebenfalls in der Schweiz liegenden Sursee machte. Das sechste Event seit Auflage der Arena Games stand als Saisonstart auf dem Programm. Aufgrund meines Wechsels auf die Mitteldistanz lag der Fokus nicht zu 100% auf der Vorbereitung der Arena Games. Lediglich die letzten fünf Tage vor dem Rennen versuchten wir den Körper annähernd auf die Belastung vorzubereiten.

Wie immer galt es auch dieses Mal, die Vorläufe am Vormittag zu bewältigen und sich für das Finale zu qualifizieren. Dazu wurden zwei Durchgänge: 200m Schwimmen - 5km Radfahren - 1km Laufen absolviert. Die schnellsten vier Sportler pro Vorlauf durften sich direkt über den Finaleinzug freuen. Darüber hinaus wurde das Feld durch zwei Zweitschnellste hinter den acht Qualifizierten aufgefüllt.

Den Vorlauf brachte ich kontrolliert auf Platz 2 ins Ziel, sodass der Finaleinzug gesichert war.

Bis zum Finale waren es noch gute 7h. In der Zwischenzeit bin ich mich etwas locker geschwommen, habe zwei Mal was gegessen, bin nervös durch mein Zimmer gelaufen oder habe versucht, mich auf dem Bett etwas zu entspannen. Um 20:11 Uhr fiel dann erneut der Startschuss. Diesmal waren drei Durchgänge zu absolvieren, wobei der zweite in umgedrehter Reihenfolge durchgeführt wurde. Nach den ersten 200m Schwimmen und 5km Radfahren stieg ich in Führung liegend auf mein Laufband. Scheinbar waren meine Lauf-Beine über die Mittagspause etwas eingeschlafen und ich fiel deutlich zurück. Weiter ging es erneut mit dem 1km Lauf, wo ich wieder viel Zeit liegen ließ, welche ich aber auf dem Rad und beim Schwimmen teilweise gut machen konnte. Das Podium würde aber schwierig werden. Im letzten Durchlauf legte ich nochmal alles in die Waagschale und schaffte es, mich bis zum Laufen wieder auf dem Podium zu platzieren, jedoch reichte es am Ende leider nicht ganz. Nach einigen Tagen im unklaren, welche Platzierung es am Ende geworden ist, steht nun der 6. Platz fest. Direkt nach dem Rennen wurde ich bei der Superleague noch auf Platz 4 geführt. Eine erneute Auswertung der Zwiftdaten ergab nun allerdings das schlechtere Ergebnis.

Nach dem Rennen verabschiedete ich mich direkt wieder in die Höhe, sodass ich nachts wieder in St. Moritz ankam. Nach einer solchen Belastung fährt der Körper nicht so schnell wieder runter, sodass ich vermutlich eh nicht viel eher eingeschlafen wäre. Nun laufen die Vorbereitungen für mein erstes Mitteldistanz Rennen dieses Jahr. Denn nur 6 Tage nach den Arena Games, stehe ich am kommenden Samstag bereits beim IM 70.3 Lanzarote an der Startlinie. Schauen wir mal, was dort passieren wird.

31 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

IM 70.3 WM Lahti

bottom of page